Rückblick auf das Vereinsjahr 2021

Wir hatten gehofft, dass der Rückblick auf das Jahr 2021 etwas facettenreicher wird, als der Letzte. Nur wer hätte letztes Jahr an Weihnachten gedacht, dass sich die Corona-Lage tatsächlich so lange hinziehen wird. Aber wir lassen uns natürlich nicht unterkriegen.

Auch wenn aufgrund dessen wieder alle Festlichkeiten ausfallen mussten, konnten wir alle unsere Ausbildungskurse erfolgreich durchführen. So haben wir insgesamt in diesem Jahr 2 SBF-Kurse, 2 Funkkurse (SRC/UBI), einen Segelkurs (Binnen) und einen FKN-Kurs durchführen können.


Die Nutzung der Jolle am Bostalsee lief in diesem Jahr auch sehr gut und wir hoffen, dass das Angebot im Folgejahr weiter so wahrgenommen wird.


Unsere Highlights waren natürlich unsere Segeltörns, zum einen im Frühjahr nach Südfrankreich an die wunderschöne Küste der "Calanques" und zum anderen im Herbst zu den Kornaten-Inseln in Kroatien.


Auch in den Steg am Osthafen haben wir viele Arbeitsstunden und Energie investiert. Nebst vieler weiterer Arbeiten haben wir einen neuen Ponton gebaut, auf dem wir ein Werkstatt-/Arbeitshaus errichtet haben.

Ferner haben wir im städtischen Teil des Saarbrücker Osthafens eine Slalom-Trainingsstrecke für die Kanuten der Saarbrücker Vereine gebaut. Im Oktober hat der Ausbau des Radweges im Bereich von St. Arnual bis zum Osthafen begonnen, welcher uns durch eine verbesserte Fahrbahn zugute kommen wird.


Zuletzt haben wir in diesem Jahr tatsächlich die Grenze von 1000 Mitgliedern geknackt, worauf wir sehr stolz sind. Da mit wachsender Mitgliederzahl jedoch natürlich auch die Arbeit steigt, wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung 2020 für einige Vorständler jeweils einen/eine Stellvertreter/-in ins Amt berufen.

Wir sind sehr froh für die Unterstützung und die tolle Zusammenarbeit.



Rückblick auf das Vereinsjahr 2020

Zu Beginn des Jahres haben wir durch den neu gewählten 1. Vorsitzenden Jannis Kratz frischen Wind in den Verein bekommen. Er hat sich mit voller Energie und Motivation in sein neues Amt eingearbeitet und keine Mühen gescheut auch die jüngere Generation für den Wassersport zu begeistern.

Außerdem dürfen wir nun auch endlich offiziell Ruth Holzapfel als unsere Ausbildungsleiterin willkommen heißen. Ohne deine Bemühungen und dein Organisationstalent hätten wir unsere vielzähligen Kurse, vor allem aufgrund der Corona-Auflagen, nicht so erfolgreich durchführen können.

Was bei uns mit an vorderster Stelle steht, sind natürlich unsere Boote, um die sich seit diesem Jahr Horst Gouverneur kümmert. Alle Vereinsboote strahlen nun in neuen Glanz; so macht das fahren gleich noch mehr Spaß.

Natürlich läuft in einem Verein auch ohne einen Kassierer nichts. Mit Chandra Rawitz sind unsere Finanzen in besten und sicheren Händen.

An dieser Stelle möchten wir euch und vor allem auch hier nicht namentlich genannten Helfern und Unterstützern von ganzem Herzen danken und hoffen, dass ihr noch lange an unserer Seite bleibt und so den Verein am Leben erhaltet.

Neben der Neuwahl am Anfang des Jahres, standen auch weitere Veranstaltungen auf dem Programm. So fuhren wir im Januar mit einem ganzen Bus voller Bootsbegeisterter auf die Messe nach Düsseldorf. Für Essen und Trinken war gesorgt und wir konnten den ganzen Tag lang neue Eindrücke sammeln. Die Impressionen des Ausfluges könnt ihr euch gerne in unserer Galerie anschauen.

Im Juni nahmen wir, leider aufgrund der Ausnahmesituation mit nur wenigen Mitgliedern, teil an einem Segeltörn am Bodensee. Durch unseren Skipper Bernd Kreutz lernten wir sehr viel dazu und meisterten sogar einen heftigen Sturm auf See. Die restlichen Törns nach Kroatien, Irland und Südfrankreich mussten leider alle in das Jahr 2021 verschoben werden. Etwas worauf wir uns jedoch nun umso mehr freuen können. Das Saarspektakel fiel dieses Jahr leider ebenfalls aus.

Dafür konnten wir aber im November unser Stegfest am Osthafen zusammen feiern. Die strengen Corona-Verordnungen, die wir hierfür einhalten mussten, und auch das nasse, kalte Wetter konnten uns den Spaß an dem Abend nicht verderben. Das Fest war, dank aller Helfer, ein voller Erfolg und aufgrund einiger Spenden von Mitgliedern an eine Organisation für krebskranke Kinder, ein Jahresabschluss, auf den man stolz sein kann.